Selbstvertrauen

Entdecke dein Selbstbewusstsein

Finde heraus wer du bist
Share on whatsapp
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

Mit dem Selbstbewusstsein ist das so eine Sache: Jeder will es, einige haben es und viele finden es nicht. Bei einem meiner Spaziergänge unter der herrlichen Wintersonne habe ich mir über dieses Thema Gedanken gemacht.

Warum tun sich so viele schwer damit? Woran liegt es nur, dass so viele von sich behaupten, kein Selbstbewusstsein zu haben?

Während ich so dahin spazierte, kam mir direkt nach diesen Fragen eine weitere Frage in den Sinn:

Was ist Selbstbewusstsein?

Da wurde mir schlagartig klar, dass es kein Wunder ist, dass viele Menschen ihr Selbstbewusstsein nicht finden. Sie suchen nach dem einen Weg, der sie dorthin führt. Sie halten Ausschau nach dem einen Ort, an dem sie es finden. Sie arbeiten hart für diese eine Sache – das Stärken des Selbstbewusstseins – und werden enttäuscht, weil sich nicht wirklich etwas verändert. Und dann lassen sie es wieder sein. „…sie haben einfach kein Selbstbewusstsein.“

Dein Selbstbewusstsein unter der Lupe

Diesem Problem möchte ich mit diesem Post begegnen. Dazu nehmen wir dein Selbstbewusstsein unter die Lupe und betrachten es genauer, von allen Seiten, von oben nach unten, von rechts nach links. So entdeckst und erkundest du seine Beschaffenheit und bekommst am Ende eine richtig gute Idee davon, wie du dein Selbstbewusstsein tatsächlich stärken kannst.

Dazu nochmal zurück zum Moment, in dem mir klar wurde, woran es möglicherweise scheitert. Menschen suchen nach diesem einen Weg, der sie ans Ziel führt. Doch in meinen Augen ist dies nicht die Lösung. Die Lösung steckt im Detail!

Um deinem Ziel näher zu kommen und es zu erreichen, brauchst du ein paar Wege mehr. Aber keine Angst, das sind Wege, die du gehen und meistern kannst. Sie können unspektakulär sein und dennoch sind sie wichtig. Sie mögen sich leicht oder sogar langweilig anfühlen und dennoch wollen sie beschritten werden. Sie führen dich vielleicht im Kreis herum und dennoch führen sie dich weiter. Hab einfach Vertrauen!

Die Wege sind ergründlich

Die Wege zu deinem Selbstbewusstsein sind nämlich alles andere als unergründlich. Alles was du dafür tun musst um sie zu entdecken, ist dir selbst Fragen zu stellen:

Wer bin ich?

Was will ich?

Was fühle ich?

Wann lache ich?

Wann weine ich?

Wohin möchte ich?

Was hab‘ ich erreicht?

Was will ich noch erreichen?

Was macht mich aus?

Was gefällt mir nicht?

Was tut mir gut?

Wen mag ich?

Wen nicht?

Jede dieser Fragen zeigt dir eine Facette von dir selbst und damit von deinem Selbstbewusstsein. Es geht darum, jede einzelne Facette wahrhaft kennenzulernen und zu ergründen – dich selbst zu ergründen.

So hast du die Chance, dein Selbstbewusstsein tatsächlich zu stärken. Du hast nicht mehr den Druck, diese eine Lösung finden bzw. diese eine Sache tun zu müssen, damit es größer, stärker, stabiler wird. Vielmehr kannst du ganz entspannt, step by step gehen. Und du weißt, so wirst du es schaffen.

Stelle dir immer wieder Fragen – diese Fragen – oder auch andere, die dir sinnvoll erscheinen. Nimm‘ dir immer nur eine Frage vor, ganz in Ruhe. Mit jeder Frage gehst du einen Weg in Richtung Selbstbewusstsein. Mit jeder Antwort kommst du deinem Ziel näher. Denn je mehr Bewusstsein du für dich selbst in dein Leben bringst, desto selbstbewusster wirst du werden.

Achte auch darauf, dass du dir für jede Frage ausreichend Zeit nimmst. Gut möglich, dass du Antworten innerhalb einer Stunde findest. Gleichzeitig kann es sein, dass du für Antworten auch Tage, Wochen und Monate brauchst.

Die Antwort auf die Frage lautet „Ja!“

Wenn es dir gelingt, den Mut, die Geduld und die Kraft aufzubringen, all diese Wege zu entdecken, dann wirst du auch die Antwort auf die Frage, „Bist du selbstbewusst?“, mit einem „Ja“ beantworten. Selbst wenn du noch nicht dort angekommen bist, wo du sein willst. Du weißt, du bist auf bestem Wege dorthin!

Vielleicht wächst in dir auch die Entdeckerfreude, sodass dir das Erreichen des Ziels, eines bestimmten Levels an Selbstbewusstsein, gar nicht mehr so wichtig ist. Sondern dir kommt es vielmehr auf den Weg an, den du gehst und den Spaß, den du dabei hast.

Eins nach dem andern

Klar, es ist eine Aufgabe, die es zu meistern gilt. Und dennoch ist es keine unlösbare Aufgabe. Der Lösungsweg ist:

Eins nach dem andern!

Gehe Schritt für Schritt und nimm dir immer nur kleine Happen vor. Sammle deine Erkenntnisse immer nur für einen kleinen Teil deines Selbstbewusstseins. Sammle für dein(e)

Potenzial

Wissen

Können

Vorzüge

Stärken

Chancen

Wünsche

Vorhaben

Grenzen

Prinzipien

Leidenschaft

Überzeugung

Das bedeutet, stehe für dich ein. Finde heraus, wie du diese Anteile füllen magst, mit welchen Gefühlen, Emotionen und Erfahrungen. Sei fürsorglich mit jedem Teil deines Selbst und kümmere dich! Kümmere dich um dich selbst und du wirst spüren, dass dein Selbstbewusstsein stetig wächst.

Sei aufmerksam, achtsam für all die guten Dinge, die da in dir schlummern. Wecke sie alle auf – erwecke sie zum Leben und du wirst fühlen, dass da jede Menge Selbstbewusstsein in dir ist.

Werde dir im Klaren darüber, wer du bist, was du kannst, was du willst, was du erreicht hast, was du fühlst […]! Stelle dir immer wieder Fragen und höre dir sorgfältig zu. Lausche deinen Antworten mit Bedacht. Und eines Tages wirst du sie hören – die Antwort: „Ja!“

Von ganzem Herzen

Deine Anja

Share on whatsapp
Share on email
Share on facebook
Share on linkedin

Geschrieben von

Anja Buntz
Life Coach für Lebensglück & Transformation
Du stehst mit beiden Beinen im Leben und dennoch gibt es Momente, in denen du unglücklich bist? Weil du fühlst, dass du anders bist als die anderen. Du versteckst dein „Anders-sein“. Schluss damit! Jetzt bist du dran! – Lass dein Leben leuchten!

Weitere Artikel für dich

Ziele mit Herz setzen und mit Kopf umsetzen

Immer mehr Frauen legen Wert darauf, sich um ihr berufliches Vorankommen zu kümmern, und gleichzeitig auf ein erfülltes Leben nicht verzichten zu müssen. Das Problem dabei ist – sie wissen nicht, wie sie das erreichen. Wo fange ich an? Was priorisiere ich? Wie aufwendig muss meine Planung sein?

In 3 Schritten zu deinem Zielfilm

Mit dieser einfachen Übung versetzt du dich in deine Vorstellungen und Wünsche wirklich hinein und kreierst so mit Freunde und Leichtigkeit deinen eigenen Zielfilm.

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar