Gewohnheiten und Routinen

Warum Gewohnheiten nicht anhalten – und Rezepte, um den Fehler zu beheben

40% unseres täglichen Verhaltens basiert auf Gewohnheiten. Das sind mehr als 6 Stunden jeden Tag.
Share on whatsapp
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

James Clear, der Autor des Bestsellers Atomic Habits, sieht den Zweck von Gewohnheiten darin, ein Problem mit weniger Energie und Aufwand als gewohnt zu lösen. Er betont: „Nachdem wir die meiste Zeit Gewohnheiten leben, müssen wir sie gut gebrauchen. Sie sollen uns unterstützen, und nicht behindern.“

Untersuchungen zeigen jedoch, dass es eine schmerzhafte Lücke gibt zwischen dem, was Menschen wollen und dem, was sie tun. Wir scheitern daran, unterstützende, gesunde Gewohnheiten zu etablieren, da es sich um einen Designfehler in Methoden handelt, nicht um einen persönlichen Fehler.

Macher*innen und Vielbegabte sollten mehr denn je ihre gesunden Gewohnheiten als Hebel für Gesundheit, Glück und Erfolg nutzen. Meine Arbeit als Habit Coach mit Individuen und Teams ermöglicht dir als Macher*in oder Vielbegabte*n, deine schlechten Gewohnheiten zu ändern und unterstützende, gesunde Gewohnheiten zu schaffen. So können Dinge, die dir wirklich wichtig sind, möglich gemacht werden.

Du möchtest vielleicht

Neben einem Designfehler bei den angewandten Methoden können wir aus drei wichtigen Gründen gesunde Gewohnheiten nicht aufrecht erhalten:

Der häufigste Grund, warum Gewohnheiten nicht halten, ist, dass die Menschen diese Gewohnheit nicht wirklich machen wollen. Sie wollen das Ergebnis, aber sie wollen nicht das Verhalten. Nehmen wir an, deine Absicht ist „Ich möchte mich an Home Office Tagen weniger gestresst fühlen.“. Aber im Laufe des Tages bewusstere Pausen zu machen, „dafür habe ich keine Zeit“.

Die Zusammenarbeit mit meinem Mentor und Stanford Professor BJ Fogg PhD hat mir gezeigt, dass „Du dich am besten ändern kannst, wenn du dich gut fühlst, nicht wenn du dich schlecht fühlst.“ Weil Emotionen dein Verhalten und damit deine Gewohnheiten prägen.

Eine dauerhafte Verhaltensänderung beginnt nur mit einem echten Bedürfnis.

Der zweithäufigste Grund, warum Gewohnheiten nicht halten, ist, dass wir sie nicht klein genug machen. Wir legen die Messlatte zu hoch und wollen sofort 20 Minuten laufen gehen. Auf lange Sicht kann man diese sportliche Gewohnheit nicht aufrecht erhalten. Da diese Gewohnheit nicht bewusst und in kleinen Schritten aufgebaut wurde. Da unsere Motivation uns einen Strich durch die Rechnung macht, weil 20 Minuten nicht einfach genug sind in unseren low-times.

Klein anfangen und konsequent bleiben ist eine der Zutaten für erfolgreiche Gewohnheiten.

Ich bin Österreichs erste zertifizierte Tiny Habits® Coach, die auf Stanford vom international führenden Verhaltensforscher zu Gewohnheiten ausgebildet wurde. Der inspirierende Stanford Professor BJ Fogg PhD entwickelte die Tiny Habits® Methode. Diese Methode hat mehr als 100.000 Menschen geholfen, ihr Leben gesünder und glücklicher zu gestalten. Sie wird von Fortune 500 Unternehmen angewendet.

Die systemische, wissenschaftlich basierte Tiny Habits® Methode kann in überraschend kurzer Zeit zu kleinen Gewohnheiten führen. Diese Methode hat den Designfehler erfolgreich behoben. Sie baut auf kleinen Gewohnheiten auf, die du wirklich willst und mit Hilfe der Methode feiern lernst.

Meine Unterstützung als Habit Coach ermöglicht dir zum Beispiel

Lasse diese Erkenntnisse wirken:

Share on whatsapp
Share on email
Share on facebook
Share on linkedin

Geschrieben von

Eva Gruber
Gewohnheitstrainerin und Aufräumcoach
Hast du stets zu viele Ideen und Projekte? Bist ständig am Tun? Leidet deine Energie, Ausdauer & Freude durch deine vielen „Hüte“? Ich gestalte mit dir gesunde Lebensrhythmen, einfache Gewohnheiten und physische Umgebungen, die dir Energie geben.

Weitere Artikel für dich

Ziele mit Herz setzen und mit Kopf umsetzen

Immer mehr Frauen legen Wert darauf, sich um ihr berufliches Vorankommen zu kümmern, und gleichzeitig auf ein erfülltes Leben nicht verzichten zu müssen. Das Problem dabei ist – sie wissen nicht, wie sie das erreichen. Wo fange ich an? Was priorisiere ich? Wie aufwendig muss meine Planung sein?

In 3 Schritten zu deinem Zielfilm

Mit dieser einfachen Übung versetzt du dich in deine Vorstellungen und Wünsche wirklich hinein und kreierst so mit Freunde und Leichtigkeit deinen eigenen Zielfilm.

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar