Inneres Kind

Wie du dein inneres Kind selbst an die Hand nimmst

Mit der Weisheit deines Erwachsenen verbinden und Selbstwert und Selbstmitgefühl steigern.
Share on whatsapp
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

Manchmal stand meine innere Pippi Langstrumpf weinend in der Ecke und hat die Welt um sich nicht mehr verstanden. 

Ein entscheidender Aha Moment für mich war zu realisieren, dass ich mir eigenverantwortlich geben muss, was meine Eltern mir nicht geben konnten, nämlich mich um mein eigenes inneres Kind zu kümmern.

In meiner Konzernkarriere hat mich der unkollegiale Umgang von Kollegen in Form von kritischer, nicht lösungsorientierter, manchmal auch angreifender Haltung traurig gemacht und gleichzeitig dann auch an mir zweifeln lassen. Wenn ich Präsentationen hielt wirkte ich nach außen selbstbewusst, aber wenn kein Lob oder Feedback zurückkam fühlte ich mich klein und verunsichert.

Ich fragte mich: „Warum?“

Unsicherheit zeigte sich in verschiedenen Formen wie Anpassung, Selbstkritik und Unzufriedenheit. Auch heute passiert das immer mal wieder. Wenn ich gestresst bin, die Energie sinkt oder die Balance nicht da ist, das Außen unruhig und unvorhersehbar ist, dann öffnet sich eine Tür, die Selbstkritik und Unsicherheit wieder mehr Raum gibt.

All dies passierte, weil ich nicht wusste, was meine Bedürfnisse sind, diese nicht kommunizieren konnte und nicht verstanden hatte, dass mein inneres Kind, ein Anteil, den jeder von uns hat, tiefst verunsichert ist. Deswegen hatte ich aus Erfahrung gelernt mich gut anzupassen, gleichzeitig unabhängig zu machen und durchzukämpfen.

Emotionen in Form von Bauchgefühlen oder auch Wut und Frust, waren Zeichen, die ich ignorierte.

Dass das jemals heilen würde und ich meine Bedürfnisse wieder erkennen darf, habe ich erst vor einigen Jahren gelernt.

Die Erwachsene und ihr inneres Kind

Was hat das mit dem/r Erwachsenen, die/der du heute bist, zu tun?

Das Prinzip des Inneren Kindes und des Erwachsenen Ichs sind Anteile in uns, die sich noch mit dem Gelernten aus der Kindheit identifizieren. Das mögen Glaubenssätze, Überzeugungen und nicht geheilte Erlebnisse, Traumata etc. sein, die sich in Form von manchmal irrationalen Verhaltensweisen und Reaktion, wie Wut und Aggression oder Rückzug äußern. Gerade bei Bedürfnissen, wie Zuneigung, Liebe, Mitgefühl und Verständnis, die wir als Kind hatten und die unsere Eltern nicht erfüllen konnten, kommt das innere Kind auch heute noch zum Vorschein, wenn diese nicht erfüllt werden.

Das Erwachsene, mehr rational denkende Ich, ist in der Lage die Verhaltensweise, Emotion oder die Gedanken zu regulieren, wenn diese bewusst sind.

Oft sind wir uns dessen aber nicht bewusst und das innere Kind mit all seinen Emotionen und unerfüllten Wünschen kommt zum Vorschein.

Situationen und Gedanken, die das Innere Kind triggern

Dies heißt nicht, dass diese Emotionen nicht angebracht sind, aber das Erwachsene Ich versteht, warum sie da sind und welches Zeichen sie uns geben. Es geht hier viel mehr um irrationales Verhalten, dass wir daraus eine Reaktion wählen, die uns nicht wirklich gut tut. Man kann dies sehr einfach an einigen Politikern (z.B. US Präsident) erkennen.

Glaubenssätze, die ein ungeheiltes inneres Kind, haben könnte:

  1. Die anderen sind viel besser als ich.
  2. Ich schäme mich für die Dinge, die ich in meiner Vergangenheit gemacht.
  3. Nichts funktioniert so, wie ich es mir vorstelle. 
  4. Du/ihr habt mich allein gelassen.

Lösungen, um das innere Kind zu heilen

Wie kannst du dies aber nun lösen? Wie heilst Du Dein Inneres Kind?

Setze dich mit einer Kerze an einen schönen Ort und verbinde dich mit dem Atem mit deinem Bauchraum. Stelle dir vor, du besuchst dich als Erwachsenes Ich an diesem Ort selbst, wo dein Kind sitzt. Lass etwas Raum und Zeit für die Verbindung. Was macht dein inneres Kind, was möchte es dir sagen?

Nimm dein Kind mal in den Arm oder an die Hand. Wie fühlt es sich dabei?

In der Situation:
Beobachte die Stimme bewusst und oft, wenn sie aufkommt. Beobachte sie mehr und bemerke, dass du nicht mehr dieses innere Kind bist. Du bist der Erwachsene, der sich selbst, um die Liebe kümmern kann.

Sollte einer der obigen Glaubenssätze auftreten, kannst du dir zum Beispiel als Erwachsene mit Mitgefühl sagen:

  1. Ich bin genug oder gut, so wie ich bin.
  2. Ich bin liebenswert.
  3. Ich bin einzigartig und schaffe alles, was mir am Herzen liegt.
  4. Ich bin bestmöglich mit meinem damaligen Wissen damit umgegangen.
  5. Ich lerne jeden Tag dazu und bin resilient.
  6. Ihr habt Raum für Neues geöffnet.

Außerdem erkennst du an folgenden Punkten, dass du dein Inneres Kind hörst, dich aber mit dem Erwachsenen Ich verbunden hast, wenn

Was sind deine Ego/Innere Kind Überzeugungen , was rät dein Erwachsenes ich in dir?

Heute lebt es sich für mich viel leichter, wenn ich meine innere Pippi Langstrumpf mal in den Arm nehme und ihr sage: du machst das super und bist gut so wie du bist. Denn damit kann ich aus innerer Ruhe gelassen agieren und kenne meinen Selbstwert und das wünsche ich jedem einzelnen von euch!

Den Artikel gibts übrigens auch als Podcast

Share on whatsapp
Share on email
Share on facebook
Share on linkedin

Geschrieben von

Pia Baur
Mind, Body & Soul systemischer Lifecoach für Selbsterkennung und Potentialentfaltung
Ich unterstütze Frauen, sich aus der Verbiegung im Außen zu lösen, den Schatz im Inneren zu heben, sich selbst zu erkennen und sich voll und ganz auf sich selbst und ihre eigenen Ziele auszurichten. Für ein Leben, das sie von Innen erfüllt!

Weitere Artikel für dich

Ziele mit Herz setzen und mit Kopf umsetzen

Immer mehr Frauen legen Wert darauf, sich um ihr berufliches Vorankommen zu kümmern, und gleichzeitig auf ein erfülltes Leben nicht verzichten zu müssen. Das Problem dabei ist – sie wissen nicht, wie sie das erreichen. Wo fange ich an? Was priorisiere ich? Wie aufwendig muss meine Planung sein?

In 3 Schritten zu deinem Zielfilm

Mit dieser einfachen Übung versetzt du dich in deine Vorstellungen und Wünsche wirklich hinein und kreierst so mit Freunde und Leichtigkeit deinen eigenen Zielfilm.

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Fotos von Matheus Bertelli von Pexels